12 Stunden Fußmarsch für eine Brille

Gestern habe ich Post von Caroline von Village Africa bekommen. Sie schreibt:

On Friday an old man walked 6 hours from Mlola village to Yamba to ask for a pair of spectacles. He had heard we were distributing them. Unfortunately we had run out! We took a mobile phone number and will contact him when we have some more. 6 hours each way – that is how much your gifts are valued. Thank you to you and all your supporters.

Sechs Stunden also lief ein alter Mann durch die Usambaraberge, um einen Brille zu bekommen. Sechs Stunden, um dann zu erfahren, dass es keine mehr gibt. Und dann sechs Stunden zurück. Während wir einfach ins nächste Brillengeschäft gehen und eine Brille kaufen.

Das nächste Paket mit Brillen ist seit gestern auf dem Weg, für zwei oder drei Pakete habe ich hier noch Brillen liegen. Allerdings hat sich der Versandmodus geändert: Die Brillen werden jetzt direkt nach Tansania geschickt, an eine Kirche in Tanga. Denn würden sie zum Postamt geschickt, müsste Village Africa für die Lagerung Geld bezahlen, da die NGO nur etwa alle zwei Wochen Post abholen kann. Ein 2 Kilogramm-Paket kostet 14,50 Euro nach Tansania. Da ich diesmal keine Luftpolsterfolie zum Verpacken hatte, habe ich T-Shirts benutzt, die ich nicht mehr trage. Das ist in mehrfacher Weise eine sinnvolle Lösung. Denn da es in Yamba keine Möglichkeit gibt, Müll zu entsorgen, musste die Kunststoffverpackung bisher immer gesammelt und nach Tanga gebracht werden. Die Verpackung aus Gebrauchtkleidern kann dagegen direkt bei der nächsten Kleidervergabe an Bedürftige ausgegeben werden. Zwei Fliegen also mit einer Klappe geschlagen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.