Projekt Digitalien: Halbzeit

Die ersten vier Wochen im Ladenlokal in der Körnerstraße in Ehrenfeld mit dem Projekt Digitalien sind um. Zeit für ein Zwischenfazit.

Projekt Digitalien: YouSpin getestet

Heute habe ich im Rahmen vom Projekt Digitalien die App YouSpin getestet. Endlich. Ich habe die App schon ewig auf dem Handy, aber wie es so oft ist: Irgendwie war nie die richtige Zeit oder das richtige Objekt da. Heute schon: Ich habe eine Tasse aus dem Schaufenster genommen, mit der App rundum einige Fotos gemacht – und das Ergebnis lässt sich hier einbetten und mit der Maus drehen. Dafür, dass das nur die kostenlose Variante ist, finde ich die App nicht schlecht. In der kostenpflichtigen Variante ist noch deutlich mehr möglich, beispielsweise ein nachträgliches Editieren. Die App lässt sich sicherlich gut einsetzen, wenn beispielsweise medizinische Geräte oder technische Details…

Projekt Digitalien: Autostitch und One Note getestet

Vergangenen Freitag blieb das Projekt Digitalien geschlossen, weil ich bei den Medienfrauen NRW etwas über mein Journalistenleben erzählt habe. Für mich war es großartig, dass mich Moderatorin Bella Lesnik fragte, was ich neben meinem eigentlichen Beruf als Journalistin noch so mache. Da konnte ich erzählen von Tansania, von Memphis – und natürlich vom Projekt Digitalien. Ob von den Teilnehmerinnen in den nächsten Wochen jemand hier vorbeikommt? Ich bin gespannt!

Projekt Digitalien: Meine persönliche Weiterbildungszeit

Neun Wochen habe ich das Saisongeschäft in der Körnerstraße gemietet, um hier das Projekt Digitalien zu realisieren. Ich will damit unter anderem sinnvolle Anwendungen im Internet möglichst vielen Menschen nahebringen. Die Krux mit dem Internet ist aber, dass es sich ständig weiterentwickelt. Wer nicht am Ball bleibt, ist bald draußen. Damit mir das nicht passiert, nutze ich das Projekt Digitalien auch, um mich selbst verstärkt mit neuen Ideen, Seiten und Apps auseinanderzusetzen.