Projekt Digitalien: Autostitch und One Note getestet

Projekt Digitalien mit Autostitch aufgenommen.
Projekt Digitalien mit Autostitch aufgenommen.

Vergangenen Freitag blieb das Projekt Digitalien geschlossen, weil ich bei den Medienfrauen NRW etwas über mein Journalistenleben erzählt habe. Für mich war es großartig, dass mich Moderatorin Bella Lesnik fragte, was ich neben meinem eigentlichen Beruf als Journalistin noch so mache. Da konnte ich erzählen von Tansania, von Memphis – und natürlich vom Projekt Digitalien. Ob von den Teilnehmerinnen in den nächsten Wochen jemand hier vorbeikommt? Ich bin gespannt!

Ansonsten ist nicht viel passiert – außer, dass ich fleißig Apps teste. Ganz angetan bin ich von Autostitch, einer App fürs iPhone, die es ermöglicht, Rundum-Aufnahmen zu machen. Dazu bewegt man das iPhone um die eigenen Achse und macht immer dann ein Bild, wenn sich ein grüner Rahmen zeigt. Denkt man, genügend Fotos zu haben, sollte man zur Sicherheit nochmals genau hinschauen: Manchmal bleiben Zwischenräume übrig, die von keinem Rahmen abgedeckt wurden. Sie sind dann im Endergebnis verschwommen. Darum sollte man versuchen, diese Lücken mit einem Rahmen abzudecken. Hat man ausreichend Fotos gemacht, setzt die App sie zu einem großen Bild zusammen.

Weniger glücklich bin ich mit One Note von Microsoft. Aus meiner Vor-Apple-Zeit kenne ich das Programm noch vom Rechner. Ich wusste jedoch nie, was ich damit anfangen soll. Jetzt hatte ich endlich eine Verwendung dafür, darum habe ich die App heruntergeladen. Ich bin ziemlich sicher, aus der Microsoft-Zeit noch einen Microsoft-Live-Zugang zu haben, doch ich konnte mich nicht einloggen. Um das Passwort zurückzusetzen, musste ich mir einen Link merken und händisch ins Browserfenster eingeben – die URL war aus der App heraus nicht verlinkt. Doch bei der Passwort-zurücksetzen-Funktion kannte Microsoft die beiden Mailadressen nicht, die in Frage kamen. Also beschloss ich, ein neues Konto anzulegen. Dazu hätte ich mir aber eine neue Microsoft-Mailadresse einrichten müssen – und dafür habe ich nun wirklich keine Verwendung. Das war mir zu blöd, also habe ich die App sofort wieder gelöscht.

Übers Wochenende haben sich wieder einige Leute für Workshops angemeldet. Bis Ende April gibt es noch die Möglichkeit, sich über diese Mini-Seminare am Projekt Digitalien zu beteiligen. Der nächste Workshop findet diese Woche am Donnerstag um 18 Uhr statt. Thema ist „eBooks selbst machen“. Wie immer gilt: Anmeldungen sind erbeten, bitte Sitzmöglichkeit mitbringen – und ansonsten in die Spendendose werfen, was Dir der Workshop wert war.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.