Seminar für JournalistInnen in Krisenregionen

Ich bin ein überwiegend fröhlicher und höflicher Mensch. Besonders in der Arbeitswelt: Grüßt mich jemand, wenn ich geschäftlich unterwegs bin, grüße ich zurück. Auch wenn ich die Person nicht kenne. Und ich lächle. Viel und oft. Dass das nicht in allen Kulturen richtig ist, habe ich in Kenia erfahren: An einem Sicherheitsposten wunderte ich mich, warum die anderen Frauen mit versteinerten Gesichtern geradeaus schauten. Ich lächelte den Sicherheitsbeamten an und grüßte. Darauf flüsterte er mir eine etwas zweideutige Bemerkung zu, und ich wusste nicht, wie ich reagieren sollte. Zum Glück fuhren wir in diesem Moment weiter.

Sechs Seminare, die ich als Dozentin nicht so schnell vergessen werde

15 Jahre bin ich selbstständig. Und genau so lange gebe ich auch Seminare. Zu meinen Kunden gehören Hochschulen, Bildungsträger, Verbände, Ministerien und ganz selten auch Privatleute. Eigentlich sollte man ja denken, dass gar nicht so viel bei einem Seminar schief gehen kann, wenn man nur Vorne steht und sein Wissen weitergibt. Doch 2016 habe ich einige Seminare erlebt, die ich kein zweites Mal so haben muss.

Multimedia-Seminar beim DJV-RLP: Ergebnisse

In Mainz habe ich für den Deutschen Journalistenverband Rheinland-Pfalz ein Seminar zum Thema Multimedia Storytelling gegeben. Wir haben uns dazu Scrollytelling-Specials angesehen, uns über mobile reporting unterhalten, verschiedene Apps besprochen, und überlegt, wie man so ein Special eigentlich am besten plant. Am Ende hatten die Teilnehmer noch eine Stunde Zeit, selbst Apps auszuprobieren. Und das sind ihre Ergebnisse:

Was einer Dozentin die Laune verderben kann

Es ist nach zwei Uhr morgens, als ich im Gästehaus eines Konferenzhotels irgendwo im tiefen Osten vom Lachen einiger Menschen auf dem Flur geweckt werde. Mich erschreckt die Vorstellung, dass das einige Teilnehmer meines Seminars sein könnten, das um 9 Uhr beginnen soll. Wer jetzt noch so fit ist, kann es kaum sechs Stunden später wieder sein. Auch nicht, wenn er über 20 Jahr jünger ist als ich.

In eigener Sache: Seminare für Medienschaffende in 2015

Timo Stoppacher und ich wagen es: In 2015 bieten wir Seminare für Journalisten, Blogger, PRler – kurz: Medienschaffende an. Das, was wir können und an vielen Bildungseinrichtungen bereits lehren, können Interessierte jetzt auch direkt bei uns buchen. Wir starten 2015 in die Seminarreihe mit Mobile Reporting. Weitere Seminarthemen sind Twitter, eBooks, Bloggen mit WordPress, Suchmaschinenoptimierung oder Personal Branding. Eine Übersicht der Termine findet Ihr auf Fit für Journalismus.

Präsentationen bebildern

Ein Bild sagt mehr, als tausend Worte, sagt man. Das gilt natürlich auch für Präsentationen. Trotzdem frage ich mich, warum in einer Buchzusammenfassung von 2009 zu diesem Thema, die ich gestern zufällig im Stapel nicht-gelesener Dokumente fand, der Tipp kommt, mit einem Overhead-Projektor oder Dias zu arbeiten. Ja, das Buch ist noch von 2009. Aber das ist erst vier Jahre her, und auch damals hätte ich nicht mehr als Hohn und Spott geerntet, wenn ich über social media mit Hilfe eines Overhead-Projektors geredet hätte. Sicher: Auch ich finde die meisten Power-Point-Präsentationen schrecklich. Aber wenn wir ehrlich sind, liegt das nicht an den Programmen. Power Point, Keynote oder Prezi können nichts…