Neuer Artikel für Verbraucherblick
Neuer Artikel für Verbraucherblick

Bewerbungsmappen per Post schicken – das war gestern. Heute läuft die Suche nach neuen Mitarbeitern überwiegend digital ab. Und nicht nur das: In Stellenanzeigen und Video-Vorstellungsgesprächen wird häufig geduzt. Das ist eine Umstellung für viele Ältere, die auf der Suche nach einem neuen Job sind. Was bei den digitalen Bewerbungsprozessen noch alles anders ist, worauf man sich einstellen muss und wie die Integration beim neuen Arbeitgeber aus dem Homeoffice gut gelingt, zeigt verbraucherblick. 

Die Zeiten, in denen Stellenanzeigen in Zeitungen veröffentlicht wurden, sind längst vorbei. StepStoneMonsterund andere Stellenbörsen im Internet gibt es bereits seit über 20 Jahren. Sie waren der Beginn der digitalisierten Bewerbungsprozesse. Relativ neu ist bei Stellenausschreibungen jetzt höchstens noch, dass die Anbieter auch Apps haben. Es gibt sogar Stellenbörsen, die nur noch auf dem Smartphone sind. Bei Truffls beispielsweise entscheiden Bewerber ähnlich wie bei der Dating-Plattform Tinder durch Wischen, ob sie eine Stelle uninteressant finden oder die hinterlegten Unterlagen übermitteln wollen. Einfacher kann die erste Kontaktaufnahme kaum noch sein.

Den ganzen Artikel liest du kostenpflichtig bei meinem Kunden Verbraucherblick.

Anders vorgestellt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

I accept that my given data and my IP address is sent to a server in the USA only for the purpose of spam prevention through the Akismet program.More information on Akismet and GDPR.

%d Bloggern gefällt das: