Neuer Artikel für Verbraucherblick
Neuer Artikel für Verbraucherblick

Das Schuhregal, die Getränkekisten, der Kinderwagen oder im Winter die Pflanzen: Im Treppenhaus, Fahrrad- oder Wäschekeller sowie in Fluren stolpert man in Mehrparteienhäusern gerne mal über eine ganze Menge Dinge, die an diesen Stellen eigentlich nichts verloren haben. Manchmal dürfen sie trotzdem dort stehen. Was erlaubt ist und was nicht, lässt sich selten allgemein beantworten. Oft müssen sich Vermieter und Mieter einigen – doch auch das ist nicht immer einfach. 

Es ist keine Frage: Spannt jemand kurz den nassen Schirm im Flur auf, weil in der Wohnung dafür der Platz fehlt, wird sich selten jemand beschweren. Auch wenn der Müllbeutel dort wenige Minuten steht, weil man ihn sowieso gleich mitnehmen möchte, sollte das kein Problem sein. „Aber sobald im Hausflur oder Treppenhaus Gegenstände abgestellt werden, die länger bleiben sollen, kommt es oft zum Ärger“, weiß Helena Klinger, promovierte Juristin aus der Rechtsabteilung von Haus & Grund Deutschland. Das kann das Fahrrad sein, einzelne – im schlimmsten Fall stinkende – Schuhe oder gleich ein ganzes Schuhregal, ein Schirmständer, Pflanzen oder auch eine Garderobe.

Den ganzen Artikel lest Ihr bei meinem Kunden Verbraucherblick.

Da steht ein Pferd aufm Flur
Markiert in:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

I accept that my given data and my IP address is sent to a server in the USA only for the purpose of spam prevention through the Akismet program.More information on Akismet and GDPR.

%d Bloggern gefällt das: