Neuer Beitrag auf meinkoelnbonn.de
Neuer Beitrag auf meinkoelnbonn.de

Immer wieder hört man davon: Unter einem Vorwand kontaktieren Betrügerinnen und Betrüger bevorzugt ältere Menschen. Sie setzen diese emotional so sehr unter Druck, dass die Seniorinnen und Senioren ihnen oft große Summen Bargeld, Gold oder Schmuck überlassen. Übrigens spielt dabei auch die Corona-Pandemie zumindest manchmal eine Rolle.

„Es war lange ziemlich ruhig“, sagt Christiane Masong, die bei der Sparkasse KölnBonn für Geldwäsche- und Betrugsprävention zuständig ist. „Genau gesagt hatten wir zwischen März und Juni kaum Meldungen über Betrugsversuche. Seitdem im Sommer das Leben nach der ersten Corona-Pause aber wieder Fahrt aufnahm, stiegen auch die Zahlen der Betrugsversuche“. So war beispielsweise gerade erst Anfang November in Bonn eine 83-Jährige Opfer von Verbrechern geworden: Diese hatten sich als Polizeibeamte ausgegeben und ihr gesagt, dass sie demnächst überfallen werden solle. Darum wolle man ihr Bargeld und den Schmuck in Sicherheit bringen. Die Frau hat so mehrere zehntausend Euro verloren.

Falsche Polizistinnen und Polizisten

Gar nicht so ungewöhnlich, denn Verbrecherinnen und Verbrecher geben sich oft und gerne als Polizistinnen oder Polizisten aus, um an die Wertgegenstände ihrer Opfer zu kommen. „Bei den Meldungen, die wir derzeit bekommen, wird der Trick mit den falschen Polizisten besonders häufig angewendet“, erklärt auch Christiane Masong. Ebenso kommt der so genannte Enkeltrick immer wieder vor – und das seit vielen Jahren: Dabei rufen Betrügerinnen oder Betrüger an und behaupten, sie seien der Enkel, die Nichte oder ein anderer naher Angehöriger. Und er oder sie brauche dringend Geld – beispielsweise für eine Operation, einen Rechtsbeistand oder für Medikamente. Die Abzocker setzen die Angerufenen damit emotional und zeitlich unter Druck, so dass diese zur Bank gehen, sich einen Großteil des Vermögens auszahlen lassen, und dieses den scheinbaren Verwandten übergeben.

Den ganzen Artikel lest Ihr bei meinem Kunden meinkoelnbonn.de.

Die miesen Tricks der Abzocker

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

I accept that my given data and my IP address is sent to a server in the USA only for the purpose of spam prevention through the Akismet program.More information on Akismet and GDPR.

%d Bloggern gefällt das: