Europa hoch vier

Neuer Artikel für Verbraucherblick
Neuer Artikel für Verbraucherblick

Trier, Saarbrücken, Metz und Luxemburg bilden seit 2000 die sogenannte QuattroPole, ein grenzüberschreitendes Städtenetz. Die QuattroPole kooperiert wirtschaftlich und kulturell. Sie ist ein Symbol dafür, wie Europa funktionieren kann, wenn alle am selben Strang ziehen. Mit dem Zug lassen sich alle vier Städte an einem verlängerten Wochenende entdecken. Denn die Distanzen sind nur kurz, obwohl die Ziele auf unterschiedliche Länder verteilt sind.

Die Reise beginnt beschaulich. Denn die Züge, die Richtung QuattroPole fahren, sind nicht die schnellsten. Zwar könnte man die Fahrt zum Beispiel von Frankfurt am Main nach Trier mit einem ICE beginnen. Das wäre allerdings unsinnig. Schneller fährt man mit dem Regionalexpress, der zudem nur etwa die Hälfte kostet.

Tipp: Da im Regionalexpress in der Regel nicht besonders viel Platz für Gepäck ist, sollte man darauf achten, nicht mit dem größten und sperrigsten Koffer unterwegs zu sein.

Den ganzen Artikel lest Ihr kostenpflichtig beim meinem Kunden Verbraucherblick.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

I accept that my given data and my IP address is sent to a server in the USA only for the purpose of spam prevention through the Akismet program.More information on Akismet and GDPR.