Neuer Beitrag auf meinkoelnbonn.de
Neuer Beitrag auf meinkoelnbonn.de

Früher mussten Kriminelle noch eine Bank überfallen, um an Geld zu kommen. Heute müssen Sicherheitsvorkehrungen umgangen werden, um Kundinnen und Kunden von Banken gezielt zu überlisten. Dann haben sie Zugriff auf deren Konten. Das allerdings ist nicht so einfach, wie es oft scheint. Denn es wird viel getan für den Schutz der Konten.

„Es ist ein bisschen wie das berühmte Katz-und-Maus-Spiel“, sagt Bianca Simon, Leiterin Management digitale Vertriebskanäle bei der Sparkasse KölnBonn. „Um unsere technischen Sicherheitshürden zu umgehen, müssen sich Verbrecherinnen und Verbrecher immer wieder etwas Neues einfallen lassen. Doch wir können neue Betrugsmaschen oft schon sehr früh erkennen und darum schnell darauf reagieren“, erläutert Bianca Simon weiter. Möglich macht das eine Datenbank im Netzwerk der Sparkassen. Zwar fällt eine neue Betrugsvariante bei einer einzelnen Sparkasse zunächst nicht direkt als Abzockmasche auf. Wenn die Verbrecherinnen und Verbrecher die gleiche Masche aber bei unterschiedlichen Sparkassen anwenden, kann das Warnsystem Muster erkennen und anspringen. „Damit in einem solchen Fall schnellstmöglich gehandelt werden kann, arbeitet das Sicherheitsteam rund um die Uhr“, so Bianca Simon. Die Devise ihres Teams: „Lieber einmal zu viel warnen als Schaden zu nehmen.“

Sicherheitsverfahren so modern wie möglich

Außerdem hat sich in Sachen Internet- und Mobile Banking in den vergangenen Jahren einiges getan: pushTAN, PSD2 oder Zwei-Faktor-Authentifizierung sind Vokabeln, die Bankkundinnen und -kunden lernen mussten. „Diese Begriffe sind nicht unbedingt eingängig“, sagt Bianca Simon. „Aber nicht wir erfinden sie, sondern Entwicklerinnen und Entwickler oder der Gesetzgeber. Würden wir uns eigene Namen überlegen, die aussagekräftiger und leichter zu merken sind, würden wir unsere Kundinnen und Kunden wahrscheinlich eher verwirren.“ Denn im Alltag werden sie immer wieder auf die Fachbegriffe stoßen. Und – da ist sie heute schon sicher – es werden noch weitere dazukommen.

Den ganzen Text lest Ihr bei meinem Kunden meinkoelnbonn.de.

Sicherheit beim Onlinebanking
Markiert in:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

I accept that my given data and my IP address is sent to a server in the USA only for the purpose of spam prevention through the Akismet program.More information on Akismet and GDPR.

%d Bloggern gefällt das: