Mit NFC-Chip und Blockchain Weinfälschungen entlarven

Neuer Beitrag für token-information.com

Markenkleidung und Wein haben eine Gemeinsamkeit: Sie werden gerne kopiert. Bei Shirts und Hosen sieht man oft schnell, dass es sich um eine Fälschung handelt. Beim Wein und erst recht tokenisierten Wein-Angeboten ist das schwieriger. Schutz vor Weinfälschungen bieten NFC-Chips und – ganz neu – die Blockchain. Wenn Zinsen auf Sparguthaben niedrig sind, schauen Anleger vermehrt nach Anlagealternativen. Das kann Kunst sein, ein Oldtimer, Gold oder eben Wein. Doch alles, was einen Wert hat, wird gerne gefälscht. Das gilt auch für Wein – und macht es für Investoren schwieriger. Denn nicht immer erkennt man bei Weinflaschen auf den ersten Blick, ob der Inhalt der Flasche hält, was das Etikett verspricht.

Rätsel des Redigierens: Wenn aus einem Pro-Text ein German-Angst-Text wird

Bargeld? Och nö!

Neulich hatte ein Kunde, für den ich schon einmal geschrieben habe, per Mail gefragt, ob ich etwas zum Thema kontaktloses Bezahlen schreiben könne. Klar, sagte ich. Und wie es von ihm gewünscht war, gab ich etwa 3600 Zeichen ab. Bekanntlich bin ich kein Technikverweigerer, und das Thema interessierte mich schon lange. Was mich bisher davon abgehalten hatte, selbst kontaktlos zu bezahlen, war die etwas kryptische Anleitung dazu von meinem kreditkartenausgebenden Institut.