Neuer Artikel für Verbraucherblick
Neuer Artikel für Verbraucherblick

Vermieter können ihren Mietern Strom abgeben, den sie mit der Photovoltaikanlage gewinnen. Dieser sogenannte Mieterstrom ist eigentlich eine gute Sache, denn so profitieren beide Seiten von günstiger Energie und unterstützen gemeinsam die Energiewende. Allerdings hängt das Gelingen von einigen Faktoren ab. Denn beim Mieterstrom gibt es technische und auch bürokratische Hürden, die man überwinden muss. Für Mieter gibt es aber noch eine andere Möglichkeit, grünen Strom zu erzeugen.

In Kiel hat ein Vermieter seine Hausdächer an eine Energiegenossenschaft aus Norderstedt vermietet. Sie produziert hoch oben mit Photovoltaikanlagen aus Sonnenlicht Strom und gibt diesen an die Mieter ab. Das Schlagwort für solche und ähnliche Projekte heißt „Geförderter Mieterstrom“. „Doch auch wenn das einfach klingt, ist es zumindest bei Bestandsgebäuden kompliziert umzusetzen“, sagt Tom Janneck, Projektleiter „Verbraucher in der Energiewende“ bei der Verbraucherzentrale Schleswig-Holstein. „Bei Neubauten sieht die Sache anders aus. Da kann man die Photovoltaikanlage gleich mitplanen. Außerdem sind Mieter bei Neubezug aufgeschlossener gegenüber dieser Art der Stromversorgung, da sowieso ein neuer Stromvertrag geschlossen werden muss.“

Den ganzen Artikel liest du bei meinem Kunden Verbraucherblick.

Win-win mit Sonnenkraft

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

I accept that my given data and my IP address is sent to a server in the USA only for the purpose of spam prevention through the Akismet program.More information on Akismet and GDPR.

%d Bloggern gefällt das: