Paywall: „Beim Kauf einer Wurst würde niemand den Preis als Bezahlschranke bezeichnen“

Dorothea Heintze

Dorothea Heintze ist Onlineredakteurin. Dass Inhalte im Netz verschenkt werden, hält sie für einen Fehler. Genau wie den Begriff Paywall. „Wir brauchen dafür ein weniger abstoßendes Wort“, sagt sie. Und bittet die Netzgemeinde um kreative Vorschläge. Dorothea Heintze ist seit 20 Jahren Redakeurin bei chrismon/früher Sonntagsblatt und dort seit drei Jahren verantwortlich für den Onlineauftritt chrismon.de Sie pendelt zwischen ihrem Arbeitsort Frankfurt und Wohnort Hamburg, arbeitet dazu frei für den NDR und Printmedien und ist Autorin einiger Hamburg-Reisefüher. Die Krise im Journalismus empfindet sie „auch als hausgemacht“ – zuviele Inhalte wurden zum Jahrtausendwechsel im Netz verschenkt, eine Generation „Internet = kostenlos“ herangezogen. Außerdem, so ihre Meinung, habe die Krise auch