Gelesen: Crypto Wars – und anderes rund um Kryptowährungen

Gelesen: Crypto Wars – und anderes rund um Kryptowährungen

Hast du schon einmal von einem ICO gehört? Davon spricht man in Anlehnung an einen IPO an der Börse, wenn ein neues Projekt in der Kryptowährungsszene bekannt gemacht wird. Beim Initial Coin Offering (ICO) ist aber einiges anders als beim IPO an der Börse. So ist der ICO nicht reguliert. Das heißt, jeder der ausreichend technisches Wissen hat, oder die richtigen Leute einkauft, kann ein solches ICO organisieren. Großer Vorteil: Damit lässt sich sehr schnell Geld machen.  Und darum geht es im Buch Crypto Wars. Ein ICO ist beispielsweise sehr praktisch für Start-ups, die bei Banken oft hart um ein Darlehen kämpfen müssen. Und es ist auch sehr praktisch für

Das Jahr der ausgefallenen Seminare – und was das für mich bedeutet

Das Jahr der ausgefallenen Seminare – und was das für mich bedeutet

Ich habe mich zum Jahreswechsel sehr gefreut: Noch nie hatten Kund*innen so viele Seminare bei mir gebucht, wie für das Jahr 2022. Das schien mir großartig zu sein, denn mit meinen Seminaren zu den Themen „Online publizieren“, „Einführung in SEO“, „Personal Branding“ oder „Einführung in Social Media“ verdiene ich natürlich mehr als mit einem kurzen Artikel für eine Zeitung oder eine Zeitschrift. Ein goldenes Wirtschaftsjahr schien vor mir zu liegen, aber ich hatte die Rechnung ohne die Seminarteilnehmer*innen, und ja, auch ohne die teilweise schwierige Organisation meiner Kund*innen gemacht. Das Problem: Ausgefallene Seminare treffen mich finanziell hart. Die Fälle sind sehr unterschiedlich, aber gleichzeitig führen sie alle zum gleichen Problem:

Urlaub wie im Film

Urlaub wie im Film

Blauer See, hohe Berge und viele elegante Villen in großen, schönen Gärten: kein Wunder, dass viele Filmproduzenten die Region rund um den Comer See als Schauplatz für ihre Werke nutzen. Doch auch ohne Interesse am Film ist die Gegend eine Reise wert. Sie bietet Dolce Vita, italienisches Lebensgefühl, gutes Essen und ein mildes Klima. Die Nähe zu spannenden Städten sorgt außerdem für Abwechslung. Como, die namensgebende Stadt am südlichsten Zipfel des Sees, ist von Deutschland aus gut mit Auto, Zug und Flieger via Mailand zu erreichen. Vor der Kulisse des Comer Sees konnte man schon so einige Schauspieler sehen: 1932 Greta Garbo im Film Menschen im Hotel, 2006 Daniel Craig

Win-win mit Sonnenkraft

Win-win mit Sonnenkraft

Vermieter können ihren Mietern Strom abgeben, den sie mit der Photovoltaikanlage gewinnen. Dieser sogenannte Mieterstrom ist eigentlich eine gute Sache, denn so profitieren beide Seiten von günstiger Energie und unterstützen gemeinsam die Energiewende. Allerdings hängt das Gelingen von einigen Faktoren ab. Denn beim Mieterstrom gibt es technische und auch bürokratische Hürden, die man überwinden muss. Für Mieter gibt es aber noch eine andere Möglichkeit, grünen Strom zu erzeugen. In Kiel hat ein Vermieter seine Hausdächer an eine Energiegenossenschaft aus Norderstedt vermietet. Sie produziert hoch oben mit Photovoltaikanlagen aus Sonnenlicht Strom und gibt diesen an die Mieter ab. Das Schlagwort für solche und ähnliche Projekte heißt „Geförderter Mieterstrom“. „Doch auch wenn das

Für wen sich die Immobilien-Leibrente eignet

Für wen sich die Immobilien-Leibrente eignet

Es ist eine Krux: Zwar lebt im Alter mietfrei, wer sich in früheren Jahren ein Haus oder eine Wohnung gekauft hat. Doch wenn die Rente nicht reicht, hat man trotzdem ein finanzielles Problem. Die Steine des Eigenheims lassen sich schließlich nicht in Nahrung verwandeln – obwohl sie wertvoll sind. Eine Lösung kann in diesen Fällen die Immobilien-Leibrente sein. Kambiz Payandeh, Verkaufsleiter Bestandsimmobilien bei S Immobilienpartner, erklärt, wie das funktioniert. Herr Payandeh, was versteht man unter einer Immobilien-Leibrente?Kambiz Payandeh: Die Eigentümerin oder der Eigentümer eines Hauses oder einer Wohnung verkauft in diesem Fall seine Immobilie an ein Unternehmen. Dieses sichert ihr und ihm ein lebenslanges Wohnrecht zu. Darüber hinaus zahlt es eine

Was in der (digitalen) Wirtschaft alles nicht funktioniert

Was in der (digitalen) Wirtschaft alles nicht funktioniert

Kennst du das? Über Wochen und Monate läuft alles ziemlich reibungslos. Und plötzlich häufen sich die Probleme, die du mit Dienstleistern, Behörden und anderen Interaktionspartner*innen aus der Wirtschaft hast. Ich frage mich dann immer, woran es liegt. Sende ich irgendwie negative Wellen aus? Oder ist der Krankenstand durch COVID-19 zu hoch? Oder sind Kund*innen, Bürger*innen und Verbraucher*innen nur Versuchskanninchen für technische Neuerungen? Klar ist in jedem Fall: Ich muss es ausbaden, und zwar üblicherweise mit meiner Zeit, von der ich sowieso nicht viel habe. Einige Beispiele, gesammelt Ende März/Anfang April in maximal zehn Tagen: Dienstag: Die ePA lässt sich nicht digital füllen Meine Krankenkasse hatte mir vor einigen Wochen geschrieben,

Ständig beobachtet

Ständig beobachtet

Den ehemaligen Partner verfolgen, einem Star auflauern, beim unliebsamen Kollegen nachts immer wieder anrufen, Liebesbriefe schreiben oder jemanden in den Sozialen Netzwerken belästigen: Stalking ist nicht ungewöhnlich, obwohl es seit einigen Jahren ein Straftatbestand ist. Das Internet, speziell die Sozialen Medien, macht es Verfolgern einfacher, das Opfer im Blick zu behalten und selbst dabei anonym zu bleiben. Die gute Nachricht: Viele Stalking-Fälle werden aufgeklärt. Was Betroffene beachten müssen.  Verfolgen, Belästigen, Bedrohen – geschieht dies durch einen anderen immer und immer wieder, spricht man von Nachstellung oder Stalking. Die polizeiliche Kriminalitätsstatistik meldet 19.666 Fälle für 2020. Das ist ein Plus von vier Prozent im Vergleich zum Vorjahr, die Dunkelziffer dürfte jedoch deutlich höher

So erkennt man Fake-Shops im Internet

So erkennt man Fake-Shops im Internet

Wer auf den falschen Internetseiten einkauft oder Geld anlegt, kann schnell viel verlieren. Darum lohnt sich ein zweiter Blick, bevor man gutgläubig Geld an einen Händler überweist. Mit dem Nicht-Verkauf von Kaffeemaschinen hat ein Münchner vor einigen Jahren in wenigen Tagen eine sechsstellige Summe verdient. Seine Internetseite sah so professionell aus, dass einige Hundert Kunden darauf hereingefallen sind. Sie haben ihm Geld für eine Kaffeemaschine überwiesen, die der Münchner jedoch nie lieferte. Der Betrug flog auf, der Mann musste ins Gefängnis, aber das Geld der Kunden ist weg. Das ist kein Einzelfall, weiß Tobias Schrödel, IT-Sicherheitsberater. Denn eine Internetseite mit einer entsprechenden Shop-Software kostet nicht viel: Für wenige Euro im

Fit zum Kredit

Fit zum Kredit

Ein neues Auto oder eine Wohnung, nur selten hat der Käufer das Geld dafür in bar. Darum geht man bei solchen großen Anschaffungen zur Bank und nimmt einen Kredit auf. Auch wenn es dabei um unterschiedliche Summen geht: So ein Gespräch bei der Bank sollte man sehr gut vorbereiten. Das macht nicht nur einen guten Eindruck, sondern häufig beschleunigt es die Sache auch. Dabei spielt es keine Rolle, ob das Gespräch persönlich in der Filiale oder als Videokonferenz stattfindet. Selbst wenn beruflich alles richtig gut läuft, gibt es Anschaffungen, die nur wenige aus ihren Rücklagen bezahlen können. Dazu gehört sicherlich der Kauf eines Neuwagens oder einer Immobilie. Der Aufwand, der