Falle mit Fälschungen

Wer in südliche Länder in Urlaub fährt, kennt vermutlich die Straßenstände, an denen scheinbare Markenprodukte weit unter den in Deutschland gängigen Preisen angeboten werden. Dann sollte man vorsichtig sein. Denn häufig ist bei diesen Fälschungen nicht nur die Qualität schlecht. Wer sie kauft, muss im Zweifel sogar mit hohen Strafen rechnen. Das gilt auch für fragwürdige Schnäppchenkäufe im Internet. Der Gold-Souk in Dubai ist eine der Attraktionen, die jeder Tourist sehen will. Auf diesem Markt wird Schmuck verkauft: Ketten, Perlen, Armbänder. In einem der Schaufenster liegt der schwerste Goldring der Welt, ein beliebtes Fotomotiv bei Touristen. Wer hier entlangschlendert, wird im Minutentakt von unauffälligen Männern angesprochen. Sie kommen aus den

Weiterlesen

Gelesen: App Store Confidential

Zuerst einmal ist dieses Buch schön. So, wie auch ein iPhone oder ein Mac schlichte Eleganz ausstrahlen, ist auch das Buch: weißes Cover, schlichter Schriftzug. Innen schwarze Seiten, um Kapitel abzutrennen, Zitate von Steve Jobs, die über eine ganze Seite gehen, und die die eine oder andere Saite in mir zum Klingen bringen – auch wenn ich wirklich kein Appleianer bin. Ich nutze zwar die Infrastruktur mit dem Apfellogo, aber das heißt nicht, dass ich dem goldenen Käfig gegenüber nicht auch kritisch bin. Das Buch App Store Confidential, (Werbe-Link zu Amazon) das mir der Murmann Verlag kostenlos zur Rezension überlassen hat, ist rein äußerlich trotzdem ganz im Stil der Marke,

Weiterlesen

Gelesen: Unfollow. Wie Instagram unser Leben zerstört

Instagram und ich, das ist Hassliebe. Einerseits mag ich die App, weil mir dort nicht so viel Hass und brauner Mist begegnet wie bei Twitter und Facebook. Außerdem verdiene ich indirekt Geld mit ihr, wenn ich KollegInnen erkläre, wie man Storys macht. Und andererseits frage ich mich, wie es sein kann, dass die Zahl der Follower seit Monaten nicht mehr steigt. Welche Algorithmen und Finessen liegen dahinter? Erst wurden aus unter 1000 Follower knapp über 2000. Das war einfach: Regelmäßig posten, liken, anderen folgen. Aber seither stagniert die Zahl. Es kommen X Fake Accounts in einer Woche dazu – und nach vier Monaten, wenn ihre Konten wieder gelöscht sind, sind

Weiterlesen

Bewerber Screenings: Was Job-Suchende darüber wissen sollten

Das Netz vergisst nichts, so heißt es. Arbeitgeber checken deshalb oft gern die Online-Aktivitäten von Bewerbern. Mit was die dann rechnen müssen und wie man sein Profil verbessert, erklärt ein Experte. Zwei von drei Personalverantwortlichen in Unternehmen schauen erst einmal ins Netz, bevor sie einen Bewerber einstellen. Das hat eine Umfrage des Branchenverbands Bitkom 2018 ergeben. Unternehmen verlassen sich nicht mehr auf den mitgeschickten Lebenslauf „Solche Screenings sind längst ein übliches Verfahren“, so Wolfram Tröger, Vize-Präsident im Bundesverband Deutscher Unternehmensberater und Vorstandsvorsitzender der Personalberatung Tröger & Cie „Einige googeln schon, bevor sie einen Bewerber zum Vorstellungsgespräch einladen, sehr viele spätestens dann, wenn es darum geht, welcher Kandidat den Job bekommen

Weiterlesen

5G – eine Revolution und zugleich Chance für die deutsche Industrie?

In punkto Breitbandausbau hat sich Deutschland in den vergangenen Jahrzehnten nicht mit Ruhm bekleckert. Im internationalen Vergleich ist die Industrienation sogar Schlusslicht. Mit 5G – so die Hoffnung – soll sich das ändern. Eine Zahl und ein Buchstabe: 5G. Diese Kombination könnte den Alltag für uns alle mehr verändern, als viele andere Innovationen es in der Vergangenheit getan haben. „Mit 5G setzen wir einen Meilenstein in der Vernetzung“, sagt Reinhard Heister, Geschäftsführer Elektrische Automation beim Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau (VDMA). „Das Internet of Things steht jetzt noch am Anfang. Mit 5G wird es sein Potenzial voll entfalten.“ Ein Beispiel? Mit automatisch fahrenden Traktoren, Häckslern oder Mähdreschern und Straßenbaumaschinen wie

Weiterlesen

Journalism of Things: Wenn Sensoren Geschichten schreiben

Der bekannte Befehl „Alexa, schalte das Licht ein“ ist ein typisches Beispiel für das sogenannte Internet der Dinge oder Internet of Things (IoT), wie es im Englischen heißt. Dabei sind Amazons Smartspeaker Echo und eine Lampe oder auch nur eine Glühbirne über das hauseigene WLAN sowie die Cloud und eine zugehörige App auf dem Smartphone miteinander verbunden. Auf diese Art können sie miteinander kommunizieren. „Darüber schreiben wir als Journalisten oft“, sagt der Wissenschaftsjournalist Jakob Vicari. „Und häufig auch ziemlich begeistert. Aber nur selten kommen wir auf die Idee, diese Technologien auch für unsere Arbeit als Journalisten zu benutzen.“ Darum hat Vicari mit einigen Kollegen im Mai bei der re:publica, einer

Weiterlesen

Gelesen: Mich kriegt Ihr nicht

Schon wieder ein Buch über Digitalisierung und Privatsphäre. Dieses hebt sich aber schon durch sein Äußeres ab: Es ist rundum rot – also auch die Seitenkanten sind rot. Der Titel des Buches von Steffan Heuer aus dem Murmann-Verlag: Mich kriegt Ihr nicht. (Werbe-Link zu Amazon) Die Seiten sind für meinen Geschmack ein bisschen zu erschlagend mit Inhalten gefüllt, die Einführung ist recht theoretisch und zahlenlastig – aber durchaus interessant. Wenn sich jemand noch nicht mit dem Thema beschäftigt hat, ist es bestimmt ein guter Einstieg. Ich überfliege ihn eher. Datenschutz und Hate Speech: Es ist komplex Nicht, ohne zwischendurch einmal nachzudenken: Der Autor schreibt, man solle im Internet trotz des

Weiterlesen

Digitalisierung: Im Fake-Shop eingekauft

„Ich hab‘ Lehrgeld gezahlt“, sagt meine Freundin P. und lacht. Und das nicht zu wenig: Gut 120 Euro hat sie der Einkauf in einem etwas eigenwilligen Klamottenladen, wahrscheinlich einem Fake-Shop, im Netz gekostet. Sie war durch Werbung bei Facebook darauf aufmerksam geworden. Die Shirts, Kleider, Röcke trafen genau ihren Geschmack. Ein bisschen wild, ein bisschen öko, trotzdem sehr weiblich. Und dazu kam dieser unverschämt niedrige Preis. „Ich war zwar schon skeptisch“, sagt sie. Aber letztlich waren die Kleidungsstücke einfach zu schön. Darum fiel ihr auch gar nicht ein, nach einem Impressum zu suchen. Und die schlechten Begleittexte zu den Produkten? Hätte ja auch ein noch junger Shop sein können, der

Weiterlesen

Dyson: Mit digitalen Motoren gegen Papierverschwendung

„Nachhaltigkeit“ ist das Wort der Stunde: Neulich erklärten mir Gin-Hersteller wie nachhaltig sie eigentlich arbeiten. Ein Kunde, für den Umweltschutz bisher ein Fremdwort war, hat einen Beitrag zum Thema CO2-Kompensierung in Auftrag gegeben, ein Tischler legt Wert darauf, dass seine Tiny Houses nachhaltig produziert werden – und bei der Vorstellung eines neuen Produktes von Dyson in Düsseldorf erfahre ich, dass ich bisher eigentlich ein Umweltschänder war. Denn ich bevorzuge es, auf öffentlichen Toiletten Papierhandtücher zu benutzen, gerne auch zwei. Der Grund dafür: Mit Handtrocknern werden meine Hände irgendwie nie trocken, egal, von welcher Marke sie sind. Und mit einem Papiertuch kann ich danach die Türklinke herunterdrücken, ohne in die fiesen

Weiterlesen