App-Test: Explory für Foto-Slideshow-Kombinationen

Explory ist eine App für Apple-Geräte, die eine Mischung aus Slideshow und Video ermöglicht. Der Nutzer kann bei Interesse weiter in die Tiefe gehen und die Geschwindigkeit der Geschichte selbst bestimmen. Um ein neues Projekt zu starten, klickt man oben in der Ecke der App das +. Dann könnte man über das Kamerasymbol live ein Video oder Foto aufnehmen. Oder man klickt wieder + und hat nun Zugriff auf die bereits gemachten Bilder und Videos auf dem Smartphone. Hier wählt man die Dateien aus, die jetzt automatisch aneinander gereiht werden.

Weiterlesen

App-Test: Storyo

Der Name sagt es schon: Storyo erzählt Geschichten, und zwar aus Bildern. Dazu erlaubt man der App den Zugriff auf die eigene Galerie. Dann gibt man entweder einen Zeitraum vor oder wählt die entsprechenden Fotos einzeln aus. Sind Sie mit Geodaten und Uhrzeit versehen, ordnet Storyo beides automatisch zu und erzählt so eine chronologische Bildergeschichte. Die kann zwischen 15 und 60 Sekunden lang sein, mit Musik unterlegt werden, und es stehen verschiedene Layouts dafür zur Verfügung. Wer das Layout ändern will, klickt allerdings nicht „Bearbeiten“-Button, sondern den Zurück-Pfeil. Das ist etwas merkwürdig. Sonst ist die App aber wirklich einfach zu bedienen.

Weiterlesen

App-Test: Mit Flipagram Slideshows am Handy machen

Mit Flipagram lässt sich einfach eine Slideshow am Handy machen. Damit ist die App für den mobile reporting-Einsatz bestens geeignet. Interessant finde ich, dass Flipagram nicht nur Zugriff auf die gespeicherten Fotos hat, sondern auch auf die aus dem Instagram-Konto, wenn der Nutzer den Zugriff gewährt. Dort klickt man die passenden Bilder einfach dann. Dann kann man sie im nächsten Schritt in die richtige Reihenfolge bringen. Nach dem Klick auf „Weiter“ bekommt die Slideshow einen Titel, bei dem sich Schrift und Schriftfarbe individuell anpassen lassen. Theoretisch könnte die Slide show nun fertig sein, aber Flipagram kann noch mehr.

Weiterlesen

Mit Videolicious unterwegs kurze Videos machen

Für Apple-Geräte gibt es ja kostenlos iMovie als Videoschnittprogramm. Und ganz ehrlich, wenn ich das nutze, brauche ich Videolicious nicht. Trotzdem ist die App interessant, um ganz schnell unterwegs ein kurzes Video oder eine Slideshow oder eine Kombination aus beidem zu machen: Fotos und Videos auswählen, Voice-over sprechen, vielleicht Musik auswählen, eventuell einen Filter – speichern oder hochladen. In der kostenlosen Variante sind nur Videos bis zu 60 Sekunden möglich. Um in HD zu speichern, muss man sich registrieren. Der Bildausschnitt kann bei der Auswahl näher definiert werden, später nicht mehr. Ein echter „Schnitt“ ist leider nicht möglich. Videolicious gibt es für Apple-Geräte. Mehr über die China-Reise erfahrt Ihr auf

Weiterlesen

Mit der App Splice in der Straßenbahn eine Slideshow gemacht

Der Kölner Rheinauhafen wurde nach zwölf Jahren Bauzeit im Juni 2014 offiziell eingeweiht. Ich war dort und habe mit dem Handy einige Fotos gemacht, die ich dann auf dem Heimweg in der Straßenbahn mit der App Splice zu einer Slideshow zusammengefügt habe. Das geht sehr einfach: Neues Projekt starten, Fotos oder Videos einfügen, Übergänge festlegen, einen Titel eingeben, mit Musik aus dem Angebot der App unterlegen oder Ton darübersprechen, speichern. Die App ist also geeignet für mobile reporting.

Weiterlesen