App-Test: Storyo

Der Name sagt es schon: Storyo erzählt Geschichten, und zwar aus Bildern. Dazu erlaubt man der App den Zugriff auf die eigene Galerie. Dann gibt man entweder einen Zeitraum vor oder wählt die entsprechenden Fotos einzeln aus. Sind Sie mit Geodaten und Uhrzeit versehen, ordnet Storyo beides automatisch zu und erzählt so eine chronologische Bildergeschichte. Die kann zwischen 15 und 60 Sekunden lang sein, mit Musik unterlegt werden, und es stehen verschiedene Layouts dafür zur Verfügung.

Wer das Layout ändern will, klickt allerdings nicht den „Bearbeiten“-Button, sondern den Zurück-Pfeil. Das ist etwas merkwürdig. Sonst ist die App aber wirklich einfach zu bedienen.

Ausgespielt wird das Ganze schließlich als Video auf der Festplatte oder beispielsweise bei Instagram. Storyo gibt es für Apple und Android.

Fazit: Geht schnell und einfach, sieht deutlich aufwändiger aus.

Mehr über die Norwegen-Kreuzfahrt lest Ihr auf Op jück.

2 Kommentare auch kommentieren

  1. Ich habe es eben ausprobiert. Großartig!
    Jetzt muss ich nur noch herausfinden, wie man eigene Musik hinterlegen kann (oder eine Sprachaufnahme).

    Herzlichen Gruß
    Huberta Weigl

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

I accept that my given data and my IP address is sent to a server in the USA only for the purpose of spam prevention through the Akismet program.More information on Akismet and GDPR.