Twitter: Beziehungsstatus kompliziert

Bettinaopjueck bei Twitter

Es ist einige Jahre her, dass ich mit zwei männlichen Kollegen auf einem Podium in Stuttgart saß. Wir diskutierten dort zum Thema Personal Branding. Die beiden Jungs waren sich einig: Twitter war für sie unfassbar wichtig. Sie bekamen von dort auch die meisten Klicks auf ihre Blogs. Bei mir war das anders: Ich bekam den meisten Traffic über Facebook. Vielleicht auch bezeichnend: Obwohl ich am längsten bei Twitter war, hatte ich die wenigsten Follower. Einen der beiden Kollegen habe ich neulich bei Besser Online getroffen. Er erzählte mir, er sei enttäuscht von Twitter. Dort sei alles ziemlich belanglos geworden, Diskussionen fänden jetzt bei Facebook statt. Was sollte ich sagen? Ich