Damit Ihren Lesern ein Licht aufgeht

Verbraucherthemen aus den Ressorts private Finanzen, Immobilien und digitales Leben nutzwertig aufbereiten, das ist das Ziel des Journalistenbüros von Bettina Blaß, Wirtschaft verstehen! Schließlich soll der Leser die komplexen Sachverhalte des Alltags durchschauen, um eigenständig die richtigen Entscheidungen zu treffen. Sie interessieren sich für eine Übersicht meiner aktuellen Kunden?

Aktuelle Artikel:

Zielsicher: Navigations-Apps geben bessere Orientierung

(Verbraucherblick 12/2020)

Das Schuhregal, die Getränkekisten, der Kinderwagen oder im Winter die Pflanzen: Im Treppenhaus, Fahrrad- oder Wäschekeller sowie in Fluren stolpert man in Mehrparteienhäusern gerne mal über eine ganze Menge Dinge, die an diesen Stellen eigentlich nichts verloren haben. Manchmal dürfen sie trotzdem dort stehen. Was erlaubt ist und was nicht, lässt sich selten allgemein beantworten. Oft müssen sich Vermieter und Mieter einigen – doch auch das ist nicht immer einfach.

Die miesen Tricks der Abzocker

(meinkoelnbonn.de 12/2020)

Immer wieder hört man davon: Unter einem Vorwand kontaktieren Betrügerinnen und Betrüger bevorzugt ältere Menschen. Sie setzen diese emotional so sehr unter Druck, dass die Seniorinnen und Senioren ihnen oft große Summen Bargeld, Gold oder Schmuck überlassen. Übrigens spielt dabei auch die Corona-Pandemie zumindest manchmal eine Rolle.

Mit Immobilien fürs Alter vorsorgen

(meinkoelnbonn.de 12//2020)

Was liegt näher, als eine eigene Wohnung oder ein Haus zu kaufen, um im Alter mietfrei wohnen zu können? Das allerdings ist in vielen Regionen in Deutschland gar nicht so einfach möglich. Denn wer dort zum Eigenheimer werden möchte, braucht im Zweifel viel Geld. Die gute Nachricht: Um von der Wertbeständigkeit einer Immobilie zu profitieren, muss man nicht zwingend eine eigene Wohnung kaufen. Es gibt auch andere Möglichkeiten.

Die richtige Vorbereitung macht’s

(Der freie Zahnarzt 12/2020)

Wer ein neues Auto kauft, eine Praxis gründet oder in die Praxis-Ausstattung investiert, kann das geld dafür selten einfach in bar auf den Tisch legen. Also muss ein Kredit her. Und ganz gleich, ob es um eine große oder kleine Summe geht, Solch ein Gespräch bei der Bank sollte man gut vorbereiten.

Wechselstrom

(Verbraucherblick 11/2020)

Die Strompreise steigen und damit verbunden auch die Kosten für jeden Haushalt. Sparen kann, wer den Anbieter oder den Tarif wechselt. Besonders für Stromkunden, die noch in der Grundversorgung sind, kann sich das lohnen. Dann ist eine Ersparnis im dreistelligen Bereich pro Jahr möglich, wenn man zu einem anderen Anbieter wechselt. Allerdings gibt es dabei auch einige Fallen, die man kennen sollte. Selbst, wenn der Wechsel hakt, im Dunkeln muss am Ende niemand sitzen. 

Die Wahl der richtigen Autoversicherung

(Der freie Zahnarzt 11/2020)

Der 30. November ist für Autofahrer ein wichtiger Stichtag. An diesem Termin können sie ihre Kfz-Versicherung wechseln. Meistens ist es sinnvoll, ein bisschen Zeit für einen Versicherungsvergleich zu investieren. Denn so findet man unter Umständen einen günstigeren oder einen besseren Tarif.

Immobilie als Altersvorsorge: Vor- und Nachteile

(Der freie Zahnarzt 11/2020)

Vom Betongold ist häufig die Rede, wenn man über Immobilien spricht. Wertbeständig sollen sie sein, in vielen Regionen sogar steigend im Wert. Richtig ist: Man kann mit einer Immobilie zur Altersvorsorge viel Glück haben. Das muss aber nicht sein.

Eine für alle

(Verbraucherblick 11/2020)

Wer bei mehreren Banken ein Girokonto hat, kann schnell den Überblick verlieren. Wie wäre es, mit einer App einfach alle Konten im Auge zu behalten? Sogenannte Multibanking-Apps machen es möglich. Bei einigen dieser Apps lassen sich sogar das PayPal-Konto, die Kreditkarte und das Wertpapierdepot einbinden. Was genau mit den digitalen Helfern möglich ist, hängt von unterschiedlichen Faktoren ab und von den Anbietern. Allerdings hakt es derzeit noch an einigen Stellen. 

KfZ-Versicherung wechseln und sparen

(RCI 11/2020)

Was bezahlen Sie pro Jahr für Ihre Kfz-Versicherung? Jetzt ist ein guter Zeitpunkt, sich mit dieser Frage mal wieder auseinanderzusetzen. Denn viele Versicherungsverträge können zum 30. November gekündigt werden. Wer also jetzt vergleicht, was er bei einem anderen Anbieter zahlen müsste, kann bei einem Wechsel der Kfz-Versicherung zum Jahresanfang 2021 ordentlich sparen. Allerdings sollten Sie dabei auf einige Punkte achten.

Auf ewig im Netz?

(Verbraucherblick 10/2020)

Facebook, Twitter, ein eigener Blog: Sollen diese Profile nach dem eigenen Tod weiter online bleiben oder dürfen die Erben sie löschen? Und was ist, wenn auf eBay nach dem Tod noch Produkte verkauft werden? Was passiert, wenn der Vertrag mit dem Stromanbieter online geschlossen wurde? Ohne Zugangsdaten zu den Internetkonten, können Erben oft nur schwer etwas ausrichten. Wer seinen Hinterbliebenen helfen möchte, sollte seinen digitalen Nachlass noch zu Lebzeiten organisieren. Das jedoch ist ein schmaler Grat – schließlich soll man seine Zugangsdaten nicht offen aufbewahren.

 

 

%d Bloggern gefällt das: