Damit Ihren Lesern ein Licht aufgeht

Verbraucherthemen aus den Ressorts private Finanzen, Immobilien und digitales Leben nutzwertig aufbereiten, das ist das Ziel des Journalistenbüros von Bettina Blaß, Wirtschaft verstehen! Schließlich soll der Leser die komplexen Sachverhalte des Alltags durchschauen, um eigenständig die richtigen Entscheidungen zu treffen. Sie interessieren sich für eine Übersicht meiner aktuellen Kunden?

Aktuelle Artikel:

Wenn der Algorithmus Ihr Geld steuert

(Der freie Zahnarzt 3/2021)

Robo-Advisor. Wer nicht gerade Börsenfan ist, tut sich in der Regel schwer, Wertpapiere selbst zu managen. So genannte Robo-Advisors verwalten Anlagevermögen auch für Kleinanleger, automatisch und nach deren Vorgaben. Wir erklären, worauf Verbraucher achten sollten.

Wie Unternehmen abgezockt werden

Betrügerinnen und Betrüger sind erfinderisch, wenn es darum geht, an das Geld von Unternehmen zu kommen. Oft greifen sie dabei auf modernste Technik zurück. Allerdings funktionieren einige Maschen auch fast ohne digitale Unterstützung seit vielen Jahren und Jahrzehnten.

(meinkoelnbonn.de 3/2021)

Zweifelhafter Zauber

(Der freie Zahnarzt, 2/2021)

Bitcoin. Kryptowährungen hängt ein wundersamer Ruf an: Sicher sollen sie sein, einfach zu bedienen, die Zukunft des Geldes. Einige Menschen wurden tatsächlich bereits sehr reich damit. Doch Vorsicht: Mit dem digitalen Geld gibt es noch etliche Probleme.

Ab an die Südseen

(Verbraucherblick 2/2021)

Bodensee, Ammer- oder Tegernsee: In Baden-Württemberg und Bayern, also im Süden der Bundesrepublik, liegen viele große Seen. Wer von ausgedehnten Uferspaziergängen und Orten mit schmalen Gassen nicht genug bekommen kann, sollte einen Urlaub dort ins Auge fassen. Und so mancher See hat sogar Inseln zu bieten. Mit dem Auto lassen sich die Strecken bequem zurücklegen – und im wahrsten Sinne des Wortes erfährt man dabei ganz unterschiedliche Regionen.

Smishing und Vishing: Betrug per Telefon und Handy

(Verbraucherblick 2/21)

Eigentlich klingen die Begriffe ganz lustig: Smishing und Vishing. Was sich dahinter verbirgt, ist für Betroffene jedoch ziemlich ernüchternd. Denn hierbei handelt es sich um ein bestimmtes Vorgehen von Betrügern, die moderne Technik nutzen, um arglosen Mitmenschen ihr Geld abzunehmen. Dabei spielen im Gegensatz zum Phishing nicht E-Mails, sondern Smartphones und herkömmliche Telefone eine wichtige Rolle. Und zwar werden die Opfer per SMS oder Anruf getäuscht. Wie können Sie sich schützen?

Zielsicher: Navigations-Apps geben bessere Orientierung

(Verbraucherblick 12/2020)

Das Schuhregal, die Getränkekisten, der Kinderwagen oder im Winter die Pflanzen: Im Treppenhaus, Fahrrad- oder Wäschekeller sowie in Fluren stolpert man in Mehrparteienhäusern gerne mal über eine ganze Menge Dinge, die an diesen Stellen eigentlich nichts verloren haben. Manchmal dürfen sie trotzdem dort stehen. Was erlaubt ist und was nicht, lässt sich selten allgemein beantworten. Oft müssen sich Vermieter und Mieter einigen – doch auch das ist nicht immer einfach.

Elektronische Signatur und Online-Identifikation: Was man dazu wissen sollte

(Wirtschaftszeitung AKTIV 2/2021)

Eine elektronische Unterschrift kommt zum Einsatz, wenn Verträge online unterschrieben werden müssen. Wenn man sich im Internet für Behördengänge identifizieren möchte, reicht aber auch der Personalausweis, mit App und Lesegerät.

Die miesen Tricks der Abzocker

(meinkoelnbonn.de 12/2020)

Immer wieder hört man davon: Unter einem Vorwand kontaktieren Betrügerinnen und Betrüger bevorzugt ältere Menschen. Sie setzen diese emotional so sehr unter Druck, dass die Seniorinnen und Senioren ihnen oft große Summen Bargeld, Gold oder Schmuck überlassen. Übrigens spielt dabei auch die Corona-Pandemie zumindest manchmal eine Rolle.

Mit Immobilien fürs Alter vorsorgen

(meinkoelnbonn.de 12//2020)

Was liegt näher, als eine eigene Wohnung oder ein Haus zu kaufen, um im Alter mietfrei wohnen zu können? Das allerdings ist in vielen Regionen in Deutschland gar nicht so einfach möglich. Denn wer dort zum Eigenheimer werden möchte, braucht im Zweifel viel Geld. Die gute Nachricht: Um von der Wertbeständigkeit einer Immobilie zu profitieren, muss man nicht zwingend eine eigene Wohnung kaufen. Es gibt auch andere Möglichkeiten.

Die richtige Vorbereitung macht’s

(Der freie Zahnarzt 12/2020)

Wer ein neues Auto kauft, eine Praxis gründet oder in die Praxis-Ausstattung investiert, kann das geld dafür selten einfach in bar auf den Tisch legen. Also muss ein Kredit her. Und ganz gleich, ob es um eine große oder kleine Summe geht, Solch ein Gespräch bei der Bank sollte man gut vorbereiten.

 

 

%d Bloggern gefällt das: