Verbraucherjournalistische Themen mit Nutzwert

Damit Ihren Lesern ein Licht aufgeht

Verbraucherthemen aus den Ressorts private Finanzen, Immobilien und digitales Leben nutzwertig aufbereiten, das ist das Ziel des Journalistenbüros von Bettina Blaß, Wirtschaft verstehen! Schließlich soll der Leser die komplexen Sachverhalte des Alltags durchschauen, um eigenständig die richtigen Entscheidungen zu treffen. Sie interessieren sich für eine Übersicht meiner aktuellen Kunden?

Aktuelle Artikel:

Platz schaffen

(Wirtschaftszeitung AKTIV, Januar 2020)

Hausrat. Was man nicht mehr benötigt, aber aufheben will, kann man einlagern – per „Self Storage“.

CO2-Ausgleich: Wie man klimafreundlich reisen kann

(aktiv-online.de, 14. Januar 2020)

Acht Prozent der weltweiten CO2-Emissionen sollen auf den Tourismus zurückfallen, hat die Universität im australischen Sydney schon 2018 herausgefunden. Das hängt unter anderem damit zusammen, dass wir oft weite Strecken zurücklegen, wenn wir in den Urlaub fahren – egal, ob wir dazu das Auto nehmen, den Flieger oder ein Kreuzfahrtschiff.

Klimafreundlicher reisen

(Verbraucherblick 12/ 2019)

Urlaubsreisen sind wohl kaum möglich, ohne seinen ökologischen Fußabdruck deutlich zu verschlechtern. Insbesondere Flugzeuge und Kreuzfahrtschiffe gelten als CO2-Schleudern und somit als Klimakiller. Trotzdem möchten längst nicht alle auf den Urlaub mit dem Flieger oder dem Schiff verzichten. Einige Unternehmen bieten an, den CO2-Ausstoß zu kompensieren, indem eine zusätzliche Summe zum Reisepreis für ein Umweltprojekt in einem Entwicklungsland gespendet wird. Wie sinnvoll ist das?

Falle mit Fälschungen

(Verbraucherblick 12/2019)

Wer in südliche Länder in Urlaub fährt, kennt vermutlich die Straßenstände, an denen scheinbare Markenprodukte weit unter den in Deutschland gängigen Preisen angeboten werden. Dann sollte man vorsichtig sein. Denn häufig ist bei diesen Fälschungen nicht nur die Qualität schlecht. Wer sie kauft, muss im Zweifel sogar mit hohen Strafen rechnen. Das gilt auch für fragwürdige Schnäppchenkäufe im Internet.

Bonn mit Beethoven

(Verbraucherblick 12/ 2019)

Mit wildem grauem Haar, mürrischem Blick und rotem Schal wird Ludwig van Beethoven gern gezeigt. Der Pianist und Komponist wurde 1770 in Bonn geboren. Darum wird 2020 sein 250. Geburtstag ganz besonders gefeiert. In der Planung sind Konzerte, Ausstellungen und Stadtführungen. Genügend Gründe also, um die ehemalige westdeutsche Bundeshauptstadt an einem verlängerten Wochenende zu besuchen.

Allein daheim

(Verbraucherblick 12/2019)

Ein Homeoffice hat viele Vorteile für den Arbeitnehmer: kein Arbeitsweg, weniger Ablenkungen durch Kollegen und Chefs und auch mehr private Erledigungen sind während der Pausen möglich. Diese Vorzüge nutzen immer mehr Angestellte. Aber auch Nachteile sind mit dem Arbeiten von daheim verbunden – vor allem, wenn es um Selbstorganisation und Arbeitsschutz geht. Dabei genießen Arbeitnehmer zu Hause grundsätzlich die gleichen Rechte wie ihre Kollegen im Büro.

15 Betriebskantinen, in denen auch Städtereisende essen dürfen

(aktiv-online.de 11.12.2019)

In vielen deutschen Städten gibt es Personalrestaurants, die Unternehmen für jedermann öffnen. Eine gute Möglichkeit, an ungewöhnliche Orte zu kommen, wo man obendrein noch gut und günstig essen kann. Wir stellen 15 vor und geben weitere Tipps.

Bewerber Screenings: Was Job-Suchende darüber wissen sollten

(aktiv-online.de, 11.12.2019)

Das Netz vergisst nichts, so heißt es. Arbeitgeber checken deshalb oft gern die Online-Aktivitäten von Bewerbern. Mit was die dann rechnen müssen und wie man sein Profil verbessert, erklärt ein Experte.

5G – eine Revolution und zugleich Chance für die deutsche Industrie?

(Perspectives 12/2019)

In punkto Breitbandausbau hat sich Deutschland in den vergangenen Jahrzehnten nicht mit Ruhm bekleckert. Im internationalen Vergleich ist die Industrienation sogar Schlusslicht. Mit 5G – so die Hoffnung – soll sich das ändern.

Von Kaffeefahrt bis Verkaufsparty

(Verbraucherblick 11/2019)

Ob im Wohnzimmer bei Freunden, im Pauschalurlaub oder auf einer Kaffeefahrt: Manchmal wird auf potenzielle Käufer Druck ausgeübt. Wer in einer solchen Situation einkauft, hat häufig nicht lange Freude mit dem erworbenen Produkt. Oft ist es seinen Preis nicht wert oder einfach überflüssig. Darum ist es ganz gut, wenn man seine Rechte kennt und außerdem klar und deutlich Nein sagen kann. Wer zu einer Verkaufsveranstaltung genötigt wird, sollte sich selbst Regeln auferlegen – und diese strikt einhalten.

Hey Boss, ich brauch‘ mehr Geld

(Verbraucherblick 11/ 2019)

Der Job macht Spaß, der Chef ist zufrieden und die Zusammenarbeit mit den Kollegen klappt auch super, doch am Gehalt hat sich schon seit Jahren nichts getan? Höchste Zeit für eine Gehaltsverhandlung. Damit das Gespräch gut läuft, sollte man seine Stärken kennen und sich gut vorbereiten. Nicht vergessen: Manchmal bringen Extras wie Zuschüsse zu den Kinderbetreuungskosten, Tankgutscheine oder ein Jobrad unterm Strich mehr als eine klassische Gehaltserhöhung.

Journalism of Things: Wenn Sensoren Geschichten schreiben

(DJV-NRW Journal 12/2019)

Der bekannte Befehl „Alexa, schalte das Licht ein“ ist ein typisches Beispiel für das sogenannte Internet der Dinge oder Internet of Things (IoT), wie es im Englischen heißt. Dabei sind Amazons Smartspeaker Echo und eine Lampe oder auch nur eine Glühbirne über das hauseigene WLAN sowie die Cloud und eine zugehörige App auf dem Smartphone miteinander verbunden. Auf diese Art können sie miteinander kommunizieren.

%d Bloggern gefällt das: