Neue Bevölkerungsprognose der Bertelsmann Stiftung für das Jahr 2030

So entwickelt sich Deutschland

Die Deutschen werden älter, die Städte wachsen weiter – aber auf dem Land leben künftig weniger Bürger. Das ist das Ergebnis der aktuellen Bevölkerungsprognose der Bertelsmann Stiftung. Bis 2030 wird es demnach mehr als eine halbe Million weniger Einwohner in Deutschland geben – trotz Zuwanderung. Schuld daran ist der demographische Wandel. Die höchsten Bevölkerungsrückgänge erwartet die Stiftung für Sachsen-Anhalt mit einem Minus von 13,6 Prozent. Bayern verzeichnet nach der aktuellen Studie das höchste Plus mit 3,5 Prozent. Allerdings müssen die Stadtstaaten Berlin und Hamburg mit noch mehr Zuwächsen als Bayern rechnen: In die Hauptstadt ziehen bis zu 10,3 Prozent mehr Menschen, nach Hamburg 7,5 Prozent. Für Menschen in Schrumpfregionen sei