Alltagswahnsinn: Eine Zugfahrt nach Münster

Zugfahrt ins Chaos

Über die Deutsche Bahn ist schon viel geschrieben worden. Aber obwohl ich seit 15 Jahren nahezu alle Geschäftsreisen mit dem Zug mache, wundere ich mich immer wieder darüber, wie chaotisch manche Fahrten sind. Ginge es nur um Zugverspätungen, wäre das schon schlimm genug. Bei meiner Zugfahrt an einem Sonntagnachmittag nach Münster kamen aber gleich mehrere Dinge zusammen. Zugfahrt mit Gleiswechsel Unser Zug sollte auf Gleis 4 abfahren. Am Wagenstandsanzeiger wunderten wir uns zusammen mit einigen anderen Passagieren, dass der Zug um 13:34 Uhr dort nicht gelistet war. Aber: „Da kommt er schon!“, sagte meine Begleitung mit einem Blick in die Ferne. Falsch geschaut. Der IC fuhr nämlich nicht auf Gleis

Begegnung mit einer bloggenden Teilzeitreisenden

Screenshot Teilzeitreisender.de

Bei einer meiner vielen Bahnreisen in den vergangenen Wochen bin ich auf die Aktion #ehrlichNRW der Deutschen Bahn gestoßen: Das Unternehmen ist auf der Suche nach schönen Bildern und Erfahrungen von Bahnreisenden. So eine Aktion kann natürlich auch ein Schuss in den Ofen werden – dann nämlich, wenn die Bahnfahrer nur negative Erlebnisse veröffentlichen von Zugverspätungen, ausgefallenen Klimaanlagen oder unhöflichem Personal.