„Es geht nicht ums Bilder machen, sondern darum, Erinnerungen zu teilen“

App-Vorstellung

Er kennt mein digitales Fotoalbum mit den Türen der estnischen Hauptstadt Tallinn. Ich bin überrascht. Und verstehe jetzt, warum er mich nur wenige Minuten zuvor verdutzt angeschaut hatte. Er, das ist Jos de Schiffart, Gründer von MyAlbum. Jos de Schiffart saß die letzten Stunden neben mir im Kongresszentrum der Kölnmesse, dort, wo ausführlich über die Zukunft der Fotobranche und Bilder im Alltag gesprochen wurde. Plötzlich, nach der Pause, stand Jos de Schiffart auf der Bühne und präsentierte seine App: Mit MyAlbum kann man sehr schnell am Handy oder über eine Webanwendung ein digitales Fotoalbum machen. Als der MyAlbum-Gründer an seinen Platz neben mir zurückkam, zeigt ich ihm meinen Smartphone-Bildschirm mit

App-Test: MyAlbum als digitales Fotoalbum

Screenshot MyAlbum

Ein digitales Fotoalbum anlegen und per Link verschicken, das geht sehr einfach beispielsweise mit der App MyAlbum für Apple. Nach dem Einloggen legt das Pluszeichen rechts oben ein neues Album an. Um es zu füllen, bekommt man Zugriff auf die Videos und Fotos auf dem Smartphone. Die klickt man an, danach rechts oben auf das Häkchen. Jetzt laden die gewählten Inhalte in die App, das braucht je nach Menge der Bilder und der Länge der Videos seine Zeit. Zum Weiterlesen: „Es geht nicht ums Bilder machen, sondern darum, Erinnerungen zu teilen„ Manche Medien werden nicht hochgeladen, ich konnte bisher nicht herausfinden, ob das am W-LAN oder der Größe der entsprechenden