Mailverkehr mit Spammern

Mal schreibt ein Prinz aus Uganda, mal ein schwer-kranker Mensch, der mir Millionen vermachen möchte – und jedes Mal juckt es mich erneut in den Fingern, auf diese blödsinnigen Spam-Mails zu antworten. Jetzt habe ich das einfach mal gemacht. Aus purer Neugierde. Natürlich von einem uralten Laptop, auf dem nichts ist, was relevant ist. Und natürlich auch nicht von meinem offiziellen Mailaccount: Frau Olm-Lakes ist die erste, der ich mit meiner gefakten Web-de-Adresse antworte. Frau Olm-Lakes hat nämlich Gebärmutterhalskrebs und möchte, dass ich die fünf Millionen ihres verstorbenen Mannes unters Volk bringe, der Verwandtschaft traut sie nicht. Ich antworte ihr, dass Gebärmutterhalskrebs ja häufig geheilt werden kann, und ich frage

Weiterlesen

Warum Kommentare unter Blogbeiträgen manchmal besonders herausfordernd sind

Wer bloggt, wünscht sich Kommentare. Sie sind schließlich ein Zeichen dafür, dass gelesen wird, was man so schreibt. Nun ist es kein Geheimnis, dass das Schreiben von Blogkommentaren auch dabei hilft, seine eigene Marke aufzubauen. Schließlich scheint Experte zu sein, wer etwas sinnvoll zu einem Blogbeitrag ergänzen kann. Manchmal ist die Grenze zum Spam aber fließend, wie sich an diesem Beispiel zeigt.

Weiterlesen