Zu Besuch im Apple-Museum in Prag. Oder warum sich Steve Jobs im Grabe umdrehen würde.

Apple-Museum von außen

Angeblich ist es die größte private Sammlung von Apple Produkten weltweit: Das Apple-Museum in Prag. 11 Euro Eintritt zahlen Erwachsene, um sich dort die Entwicklung der Apple-Computer bis hin zum neusten iPhone anzusehen. Wir zögern, das Geld auszugeben, schließlich haben wir die Entwicklung der Computer, die Einführung von mp3-Player, Smartphones und Tablets erlebt. Ist die Computergeschichte wirklich schon so alt, dass es sich lohnt, dafür in ein Museum zu gehen? Wir entscheiden uns dafür, aus reiner Neugierde. Natürlich ist im Apple-Museum alles auf Hochglanz poliert: Ein kleine, schmale Frau in einer rosa Uniform und mit asiatischen Gesichtszügen wienert ständig hinter den Besuchern her. Die Glasvitrine soll glänzen, der Boden keine