App im Test: Tastemade

Tastemade Screenshot

Tastemade City ist eine App, um schnell Videos zu machen. Sie teilt man dann in einer Community und macht so im Prinzip personalisierte, multimediale Reisetipps. Das geht eigentlich ganz einfach: Drückt man den Startknopf, kommt zuerst die Frage, ob man nur 20 Sekunden aufnehmen möchte oder den „Full Scoop“, bei dem man eine Minute Zeit hat, seinen Lieblingsplatz vorzustellen. Ich entscheide für mich letzteres und klicke OK. Jetzt bekomme ich eine Art Regieanweisung: Im ersten Feld kann ich den Ort, die Schrift und die Videomusik ändern. „St. Peter-Ording“ kennt die App nicht, aber sie akzeptiert den Namen. Ich suche mir eine hübsche Schriftart aus, und stelle fest, dass mit ihr

App im Test: Adobe Premiere Clip

Fotos und Videos auswählen

Wer auf dem iPhone ein kurzes Video schneiden möchte, ist meiner Meinung nach mit iMovie sehr gut bedient. Allerdings kann es ja auch sein, dass man mit iMovie nicht zurecht kommt oder keinen großen Wert darauf legt, beispielsweise Titel oder Übergänge zu gestalten. Dann gibt es eine ganz gute App-Alternative, und zwar Adobe Premiere Clip. Sie läuft auch auf Android-Geräten. Die App ist kostenlos.

Mit Videolicious unterwegs kurze Videos machen

Screenshot Videolicious

Für Apple-Geräte gibt es ja kostenlos iMovie als Videoschnittprogramm. Und ganz ehrlich, wenn ich das nutze, brauche ich Videolicious nicht. Trotzdem ist die App interessant, um ganz schnell unterwegs ein kurzes Video oder eine Slideshow oder eine Kombination aus beidem zu machen: Fotos und Videos auswählen, Voice-over sprechen, vielleicht Musik auswählen, eventuell einen Filter – speichern oder hochladen. Videolicious: kostenlos mit Einschränkungen In der kostenlosen Variante sind nur Videos bis zu 60 Sekunden möglich. Um in HD zu speichern, muss man sich registrieren. Der Bildausschnitt kann bei der Auswahl näher definiert werden, später nicht mehr. Ein echter „Schnitt“ ist leider nicht möglich. Videolicious gibt es für Apple-Geräte. Mehr über die