App im Test: Adobe Premiere Clip

Fotos und Videos auswählen
Fotos und Videos auswählen

Wer auf dem iPhone ein kurzes Video schneiden möchte, ist meiner Meinung nach mit iMovie sehr gut bedient. Allerdings kann es ja auch sein, dass man mit iMovie nicht zurecht kommt oder keinen großen Wert darauf legt, beispielsweise Titel oder Übergänge zu gestalten. Dann gibt es eine ganz gute App-Alternative, und zwar Adobe Premiere Clip. Sie läuft auch auf Android-Geräten. Die App ist kostenlos.

Für diejenigen, die ganz schnell ein Video erstellen möchten, gibt es nämlich die Möglichkeit, das automatisch geschehen zu lassen. Dazu klickt man unter Projekte zunächst rechts oben das Pluszeichen, erlaubt dann den Zugriff auf die Bilder auf dem iPhone und wählt die entsprechenden Video Bilder aus. Oben „Hinzufügen“ klicken, dann „Automatisch“ wählen – et voilà! Das Video wird direkt zusammengestellt, und zwar im Rhythmus der unterlegten Musik. Die lässt sich verändern, indem man im nächsten Schritt unten auf die Noten klickt. Und auch die Bilder und die Filmsequenzen lassen sich neu ordnen: Ein Klick unten auf die beiden Quadrate führt zur Bildübersicht. Das Symbol in der Mitte ermöglicht es, die Musik und damit das Video schneller beziehungsweise langsamer laufen zu lassen. Jetzt rechts oben auf das Zeichen mit dem Pfeil klicken, und fertig ist das Video.

Mehr Gestaltungsfreiheit hat, wer auf den Filmstreifen links daneben klickt. Im sogenannten Freiformeditor lässt sich beispielsweise die Belichtung anpassen. Und über das Pluszeichen unten kann man immerhin noch einen Titel einfügen beziehungsweise einen kurzen Abspann. Mit dem Zahnrad oben lässt sich einstellen, ob auf den Fotos gezoomt werden soll, ob ein-, aus- und überblendet werden soll, und überhaupt wie die Farbgebung des Videos sein soll: eher „Morgenrot“, „Seele“, „Juwel“ oder „Gold“?

Das größte Minus ist für mich, dass ich die Bildgröße nicht an die Filmbreite anpassen kann. Möglicherweise geht das, aber dann habe ich leider nicht herausgefunden, wie und wo. Über Hinweise bin ich dankbar. Heißt: Wenn ich Fotos und Video kombiniere, haben die Fotos rechts und links immer einen schwarzen Balken, die Videoschnipsel laufen über die gesamte Breite. Wie das aussieht, seht Ihr in diesem Video, das ich bei einem türkischen Kochkurs gemacht habe.

Fazit: Für Einsteiger in den Videoschnitt am iPhone ist Adobe Premiere Clip gut. Wer etwas mehr will, sollte sich mit iMovie auseinandersetzen.

BettinaBlass

Wirtschaftsjournalistin, Dozentin für Internetthmen und Buchautorin.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: