Corona-Betrüger: Wie Kriminelle die Krise für sich nutzen – und man sich davor schützt

Neuer Artikel auf aktiv-online.de
Neuer Artikel auf aktiv-online.de

Während Menschen mit dem Coronavirus um ihre Gesundheit oder um ihr Leben kämpfen, nutzen Betrüger die Coronakrise, um Geld zu machen. Doch wer genau hinschaut und kritisch bleibt, kann die Abzocker und ihre Tricks entlarven.

Egal, wie schlimm eine Krise ist: Es gibt immer jemanden, der davon profitiert. So ist es auch in der Coronakrise. Die Betrüger machen ihr Geschäft mit der Angst der Menschen, die um ihr Leben und das ihrer Angehörigen fürchten.

Kriminelle verschicken Phishing-Mails, um Kontakt-Informationen abzugreifen

So sind derzeit beispielsweise Mails im Umlauf, die vorgeben, von der Sparkasse zu kommen. Betreff: „Umgang mit dem Covid-19-Erreger“ oder Ähnliches. Mit der Mail werden die Empfänger aufgefordert, ihre Kontaktdaten zu aktualisieren, damit während der Coronakrise die Sparkassenmitarbeiter per Chat mit den Kunden kommunizieren dürfen.

Die Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen macht darauf aufmerksam, dass es sich dabei um typische Phishing-Mails handelt. Der Absender ist also nicht die Sparkasse oder ein anderes seriöses Unternehmen.

Dafür leitet, wer die Links in der Mail anklickt und seine Daten eingibt, diese direkt an die Betrüger weiter. Andere Möglichkeit: Man installiert sich durch den Klick unbemerkt Schadsoftware auf dem Rechner, die Daten ausspioniert oder den Computer unbenutzbar macht. Wer solche oder ähnliche verdächtige Mails bekommt, sollte diese an die Verbraucherzentrale weiterleiten.

Den ganzen Artikel lest Ihr bei meinem Kunden Wirtschaftszeitung AKTIV.

2 Kommentare auch kommentieren

  1. Heiko sagt:

    Ja, das mit den Betrügern ist ganz schlimm – derzeit kann man die Betrüger nicht mehr von echten Polizisten, die Absender der Mails nicht mehr von echten Behörden und die Politiker auch nicht meh von echten Verbrechern unterscheiden! Täglich habe ich mittlerweile Mails mit dem wundersamsten Versprechen, angebliche Super-Geschäfte, ganz tolle Verlosungen, die nur noch meine Adressen brauchen…. 90% dieser Dinge werden gnadenlos gelöscht – und viele Telefonate beende ich mittlerweile durch einfaches Auflegen.

    1. BettinaBlass sagt:

      Hallo Heiko,
      ich habe vermehrt E-Mails mit Werbung für Desinfektionsmittel. Aber auch Phishing-Mails, die vorgeben, große, bekannte Hilfsorganisationen zu sein. Sie sehen täuschend echt aus – und wollen natürlich Spenden gegen Corona. Allerdings sind es eben Fake-Mails.
      Bleib gesund

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

I accept that my given data and my IP address is sent to a server in the USA only for the purpose of spam prevention through the Akismet program.More information on Akismet and GDPR.