Schmuckbilder fürs Blog mit Adobe Spark machen

Schmuckbild mit Adobe Spark
Schmuckbild mit Adobe Spark

Geht es um abstrakte Themen, ist es manchmal schwierig, das passende Bild für einen Blogbeitrag zu finden. Nun könnte man es einfach weglassen. Allerdings laufen Beiträge mit Foto besser auf den sozialen Netzwerken. Und auch Google findet passende Bilder toll. Und manche Themes bei WordPress erwarten ein Foto fürs Layout. Also muss ein Bild her. Nun ist nicht jeder ein Starfotograf, und Designer schon gar nicht. Für diese Fälle benutzte ich in der Zwischenzeit die App Spark Post, die bis vor kurzem noch Adobe Post hieß.

Spark Post ist aus der Adobe Spark Familie, es gibt eine webbasierte Version – und Spart Post ist kostenlos. Man kann bestehende Schmuckbilder abwandeln und weiterverwenden, oder ziemlich einfach und schnell selbst ein neues Schmuckbild machen. Dazu klickt man den + Knopf und hat Zugriff auf die eigenen Bilder, die Kamera, die Creative Cloud, Lightroom – oder auf kostenlose Stockbilder. Dort kann man nach Motiven suchen, auch mit deutschen Begriffen. Beispielsweise nach „Journalismus“. Dann wählt man eines der angezeigten Fotos aus. Jetzt wählt man das passende Format, und zwar anhand des Veröffentlichungskanals. Für Facebook hat das Foto also ein anderes Format als für Twitter, Pinterest oder eben einen Blogbeitrag. Das Motiv lässt sich noch verschieben und so individuell besser anpassen. Dann klickt man Next. Durch einen Doppelklick auf die Schrift, die jetzt auf dem Bild liegt, kann man den Text verändern. Farbe, Schrifttyp, Form, Größe, Abstand, Ausrichtung und Transparenz lassen sich anpassen.

Nachdem man das Häkchen geklickt hat, kommt der Feinschliff: Mit „Theme“ wählt man ein anderes Layout. Über die „Palette“ die passende Farbgebung fürs eigene Blog. Bei „Photo“ lässt sich außerdem die Farbe des Bildes verändern. Und über „Animation“ kann man Bewegung ins Schriftbild bringen. Hat man auch hier ein Häkchen gesetzt, klickt man rechts oben und spielt das Produkt als Video, Live Photo oder Bild aus. Allerdings muss man damit leben, dass rechts unten im Bild #AdobeSpark steht. Aber so ist es eben, wenn man kostenlose Apps benutzt. Dafür spare ich damit viel Zeit, und darum finde ich, die Benutzung der App ist ein gutes Tauschgeschäft.

BettinaBlass

Wirtschaftsjournalistin, Dozentin für Internetthmen und Buchautorin.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: