Brand Eins versteigert eine Nähmaschine für Village Africa

on
Screenshot Brand Eins
Screenshot Brand Eins

Das Interview, das ich in Tansania mit dem Hausmädchen Stella geführt habe, hat zu interessanten Reaktionen geführt: Eine Firma wollte ihr ein Solarladegrät schicken – daraus wurde zunächst nichts wegen der hohen Transportkosten. Ein Leser bat mich, ihm den Artikel zu signieren, was ich nicht tue, weil ich völlig unwichtig bin – der Inhalt des Textes ist das was zählt. Und eine Leserin beschloss, Stella ihre Nähmaschine zu schenken. Dazu hat sie sich an die Redaktion von Brand Eins gewandt.

Die wiederum hat mit mir Rücksprache gehalten: Der Versand der Nähmaschine nach Tansania wäre teuer geworden. Möglicherweise wäre sie dort nicht mehr funktionstüchtig angekommen, eventuell wäre außerdem noch Zoll angefallen. Die Redaktion von Brand Eins hat darum sehr unbürokratisch vorgeschlagen, die Nähmaschine zu versteigern. Das Geld wird mittels Paypal an Village Africa überwiesen. Die Nicht-Regierungsorganisation leitet es dann an Stella weiter.

Derzeit liegt das Gebot für die Nähmaschine bei 125 Euro – ein Mehrfaches von Stellas Monatsgehalt. Die Versteigerung endet morgen. Wer bieten möchte, sollte das ganz schnell jetzt tun. Dazu bitte eine Mail schicken an: mikrooekonomie@brandeins.de.

Mehr Blogbeiträge zu Village Africa gibt es unter dem Schlagwort Tansania.

2 Kommentare auch kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.