App-Test: Instapan

Screenshot Instapan
Screenshot Instapan

Ich liebe Panoramaufnahmen. Und weil ich das Ergebnis meistens so schön finde, möchte ich es oft gerne bei Instagram posten. Das ist aber natürlich wenig sinnvoll: Würde das Panoramabild in voller Länge ins Instagram-Quadrat passen, wäre es in der Höhe so klein, dass man nichts mehr darauf erkennen könnte. Doch dafür gibt es eine durchaus charmante Lösung, wie ich finde. Und sie heißt Instapan.

Die App gibt es nur für Apple-Geräte und sie ist kostenlos. Die Bedienung ist ausgesprochen einfach: Man macht zuerst ein Panorama-Foto. Ich empfehle dafür die App Panorama. Hier gibt es allerdings die Besonderheit, dass man das Panorama manuell auf der Festplatte speichern muss. Es liegt dann zumindest bei mir in einem Ordner „Panoramen“

Dann öffnet man die App Instapan und lädt das Panorama in die App. Jetzt hat man quasi einen Schwenk über das Panorama hergestellt, also ein kurzes Filmchen. Die Richtung des Schwenks von links nach rechts oder von rechts nach links lässt sich festlegen. Und auch die Geschwindigkeit: doppelt oder halb so schnell kann das Mini-Video ablaufen.

Jetzt klickt man auf „speichern“, dann ist der Panoramaschwenk auf der Festplatte. Und man kann auch aus der App heraus direkt Instagram öffnen, um ihn dort zu posten. Das Ergebnis sieht so aus:

#Schwarzwald #baumwipfelpfad #badwildbad #bawü @bwjetzt #latergram Mehr dazu bald auf opjueck.de

Ein von Bettina Blass (@kuechenzuruf) gepostetes Video am

BettinaBlass

Wirtschaftsjournalistin, Dozentin für Internetthmen und Buchautorin.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: