Win-win mit Sonnenkraft

Neuer Artikel für Verbraucherblick

Vermieter können ihren Mietern Strom abgeben, den sie mit der Photovoltaikanlage gewinnen. Dieser sogenannte Mieterstrom ist eigentlich eine gute Sache, denn so profitieren beide Seiten von günstiger Energie und unterstützen gemeinsam die Energiewende. Allerdings hängt das Gelingen von einigen Faktoren ab. Denn beim Mieterstrom gibt es technische und auch bürokratische Hürden, die man überwinden muss. Für Mieter gibt es aber noch eine andere Möglichkeit, grünen Strom zu erzeugen. In Kiel hat ein Vermieter seine Hausdächer an eine Energiegenossenschaft aus Norderstedt vermietet. Sie produziert hoch oben mit Photovoltaikanlagen aus Sonnenlicht Strom und gibt diesen an die Mieter ab. Das Schlagwort für solche und ähnliche Projekte heißt „Geförderter Mieterstrom“. „Doch auch wenn das

Für wen sich die Immobilien-Leibrente eignet

Neuer Beitrag auf meinkoelnbonn.de

Es ist eine Krux: Zwar lebt im Alter mietfrei, wer sich in früheren Jahren ein Haus oder eine Wohnung gekauft hat. Doch wenn die Rente nicht reicht, hat man trotzdem ein finanzielles Problem. Die Steine des Eigenheims lassen sich schließlich nicht in Nahrung verwandeln – obwohl sie wertvoll sind. Eine Lösung kann in diesen Fällen die Immobilien-Leibrente sein. Kambiz Payandeh, Verkaufsleiter Bestandsimmobilien bei S Immobilienpartner, erklärt, wie das funktioniert. Herr Payandeh, was versteht man unter einer Immobilien-Leibrente?Kambiz Payandeh: Die Eigentümerin oder der Eigentümer eines Hauses oder einer Wohnung verkauft in diesem Fall seine Immobilie an ein Unternehmen. Dieses sichert ihr und ihm ein lebenslanges Wohnrecht zu. Darüber hinaus zahlt es eine

Was in der (digitalen) Wirtschaft alles nicht funktioniert

Unnötig vertane Zeit

Kennst du das? Über Wochen und Monate läuft alles ziemlich reibungslos. Und plötzlich häufen sich die Probleme, die du mit Dienstleistern, Behörden und anderen Interaktionspartner*innen aus der Wirtschaft hast. Ich frage mich dann immer, woran es liegt. Sende ich irgendwie negative Wellen aus? Oder ist der Krankenstand durch COVID-19 zu hoch? Oder sind Kund*innen, Bürger*innen und Verbraucher*innen nur Versuchskanninchen für technische Neuerungen? Klar ist in jedem Fall: Ich muss es ausbaden, und zwar üblicherweise mit meiner Zeit, von der ich sowieso nicht viel habe. Einige Beispiele, gesammelt Ende März/Anfang April in maximal zehn Tagen: Dienstag: Die ePA lässt sich nicht digital füllen Meine Krankenkasse hatte mir vor einigen Wochen geschrieben,

Ständig beobachtet

Neuer Artikel für Verbraucherblick

Den ehemaligen Partner verfolgen, einem Star auflauern, beim unliebsamen Kollegen nachts immer wieder anrufen, Liebesbriefe schreiben oder jemanden in den Sozialen Netzwerken belästigen: Stalking ist nicht ungewöhnlich, obwohl es seit einigen Jahren ein Straftatbestand ist. Das Internet, speziell die Sozialen Medien, macht es Verfolgern einfacher, das Opfer im Blick zu behalten und selbst dabei anonym zu bleiben. Die gute Nachricht: Viele Stalking-Fälle werden aufgeklärt. Was Betroffene beachten müssen.  Verfolgen, Belästigen, Bedrohen – geschieht dies durch einen anderen immer und immer wieder, spricht man von Nachstellung oder Stalking. Die polizeiliche Kriminalitätsstatistik meldet 19.666 Fälle für 2020. Das ist ein Plus von vier Prozent im Vergleich zum Vorjahr, die Dunkelziffer dürfte jedoch deutlich höher

So erkennt man Fake-Shops im Internet

Neuer Artikel auf aktiv-online.de

Wer auf den falschen Internetseiten einkauft oder Geld anlegt, kann schnell viel verlieren. Darum lohnt sich ein zweiter Blick, bevor man gutgläubig Geld an einen Händler überweist. Mit dem Nicht-Verkauf von Kaffeemaschinen hat ein Münchner vor einigen Jahren in wenigen Tagen eine sechsstellige Summe verdient. Seine Internetseite sah so professionell aus, dass einige Hundert Kunden darauf hereingefallen sind. Sie haben ihm Geld für eine Kaffeemaschine überwiesen, die der Münchner jedoch nie lieferte. Der Betrug flog auf, der Mann musste ins Gefängnis, aber das Geld der Kunden ist weg. Das ist kein Einzelfall, weiß Tobias Schrödel, IT-Sicherheitsberater. Denn eine Internetseite mit einer entsprechenden Shop-Software kostet nicht viel: Für wenige Euro im

Fit zum Kredit

Neuer Artikel für Verbraucherblick

Ein neues Auto oder eine Wohnung, nur selten hat der Käufer das Geld dafür in bar. Darum geht man bei solchen großen Anschaffungen zur Bank und nimmt einen Kredit auf. Auch wenn es dabei um unterschiedliche Summen geht: So ein Gespräch bei der Bank sollte man sehr gut vorbereiten. Das macht nicht nur einen guten Eindruck, sondern häufig beschleunigt es die Sache auch. Dabei spielt es keine Rolle, ob das Gespräch persönlich in der Filiale oder als Videokonferenz stattfindet. Selbst wenn beruflich alles richtig gut läuft, gibt es Anschaffungen, die nur wenige aus ihren Rücklagen bezahlen können. Dazu gehört sicherlich der Kauf eines Neuwagens oder einer Immobilie. Der Aufwand, der

Gelesen: Kings of Crypto

Kings of Crypto

Ein Buch über Kryptowährungen. Ist das wohl interessant? Sagen wir so: Der Anfang von Kings of Crypto ist super. Die ersten Sätze ziehen hinein: Brian Armstrong stieg aus seinem Auto aus, spürte den sanften Sonnenschein Kaliforniens auf seinem kahlen Kopf und roch Eukalyptus.  Sehr selten beginnen Wirtschaftsbücher mit einem so szenischen Einstieg. Auf den kommenden Seiten beginnt Jeff John Roberts in Kings of Crypto aus dem Börsenbuchverlag (Werbe-Link zu Amazon) dann ein Namedropping, das die Relevanz des Themas unterstreicht. So ist oft von Uber die Rede, aber auch von Airbnb oder Apple. Das macht es auch für Einsteiger leicht, in die Welt von Bitcoin und Kryptowährungen einzusteigen. Coinbase kann was

Elektronische Geräte mit Garantieversicherung absichern – oft nicht sinnvoll

Wer Elektrogeräte kauft, bekommt vom Händler häufig eine Garantieverlängerung dafür angeboten. Verbraucherschützer halten von einer solchen Versicherung aber nicht viel. Warum diese für den Kunden oft unsinnig sind, lesen Sie hier. Ob bei Amazon oder im Laden um die Ecke: Beim Kauf von Kaffeevollautomaten, Fernsehgeräten, Smartphones oder anderer Elektronik raten Händler ihren Kunden oft zu einer Garantieverlängerung. Sie soll einspringen, wenn das Gerät vorzeitig Mucken macht oder sogar den Geist aufgibt. Das klingt nach einem attraktiven Service. Schließlich kosten solche Geräte oft mehrere Hundert Euro. Dennoch raten Verbraucherschützer eher ab. Gewährleistung für zwei Jahre und optionale Garantie in Anspruch nehmen Für die ersten zwei Jahre nach dem Kauf muss ein

Finanzrückblick auf das Jahr 2011

Finanzrückblick: Was hat das Leben vor zehn Jahren gekostet?

Einmal im Jahr, meistens zwischen Weihnachten und Silvester, durchforste ich meine Ablage: Rechnungen und Belege, die älter als zehn Jahre sind, dürfen nach dieser Zeit üblicherweise weggeschmissen werden. Ich schmeiße gerne Dinge weg, weil ich es erleichternd finde, auszumisten. Gleichzeitig schaue ich mir aber nochmals ganz genau an, was ich da eigentlich vor zehn Jahren abgeheftet hatte. Dieser Finanzrückblick kann schmerzhaft sein. Im Dezember 2021 habe ich nämlich die allerletzten Unterlagen zu meinem vor vielen Jahren verkauften Auto weggeschmissen. Jetzt habe ich nichts mehr, was mich an meine Zeit als regelmäßige Autofahrerin erinnert – außer natürlich meinen Führerschein. Ich habe es nie bereut, kein Auto mehr zu haben. Speziell in